Stärken stärken

Bewusst sein.



Ein genial einfacher und besonderer Wegweiser zu sich selbst.

Ziel dieser Reise bist nur Du und Deine Persönlichkeit.

Weil Du es wert bist!

Die Entstehungsgeschichte zu iTYPE

Der Biologe und Wahrnehmungsforscher Dr. Alexander Ribowski wollte einen auf visueller Wahrnehmung basierenden Test entwickeln, der verschiedene Facetten der menschlichen Persönlichkeit widerspiegelt. Dafür legte er eine Reihe von Items anhand von theoretischem Fachwissen aus der Gestaltpsychologie, Designforschung und Tests aus der Werbebranche fest. Schon bald holte er für diese Idee Frieder Barth, Coach und Trainer, als psychologischen Experten dazu. Zusammen entwickelten sie die erste Version des iTYPES, die von Alexander  Ribowski programmiert und folgend von Frieder Barth in der Praxis erprobt wurde.

Diese Vorarbeit wurde zur Grundlage für eine jahrelange Zusammenarbeit. Es entstand der Sales Profiler – ein auf iTYPE basierter Orientierungstest für Vertriebsmitarbeitende.

iTYPE nutzt durch das visuelle Messverfahren in der Gestaltung der Items die Grundgedanken der Gestaltgesetze . Um sprachlich an anderen Modellen anknüpfen zu können wurden die Jungschen Beschreibungen für die zu messenden Einstellungen und Funktionen übernommen. Basis der Auswertungen sind neuste neurobiologische und neurowissenschaftliche Erkenntnisse sowie in starkem Maße die Forschungsergebnisse von Prof. Dr. Julius Kuhl, Motivationsforscher an der Universität Osnabrück. Diese Erkenntnisse sind Grundlage der Beschreibung der Profile und bieten einen fundierten und neurowissenschaftlichen Erklärungsansatz für die Erkenntnisse der iTYPE Typenprofile.

Um weitere Einsatzmöglichkeiten für den iTYPE zu finden, wurden permanent neue visuelle Items entwickelt und der Test wird stets mit anderen psychologischen Tests evaluiert, unter anderem mit dem Fünf Faktoren Modell nach Costa & McCree. Auf dieser Basis wurden im weiteren Verlauf der Zusammenarbeit weitere  Auswertungsprofile für Führungskräfte sowie ein Basisprofil zur Anwendung in Teamentwicklung und Personalauswahl durch Frieder Barth entwickelt.

Mit iTYPE erfährst Du, wie Du die Wirklichkeit wahr nimmst und Entscheidungen triffst.

Durch einen impliziten, visuellen Persönlichkeitsprofiler, der auf den neuesten Erkenntnissen der Hirnforschung basiert, entdeckst Du Deine ganz persönlichen unbewussten und bewussten Verhaltensmuster. 

Es gibt bei dem Ergebnis kein gut und schlecht – auch kein richtig oder falsch. 

Dieses Testverfahren ist nicht beeinflussbar und unterscheidet sich insbesondere damit von all den anderen expliziten Verfahren. 

Während andere Verfahren selbst beeinflussbar sind, weil sie aus einem Frage und Antwort-Teil bestehen, ist i-TYPE ein rein auf Bildern basierendes Testverfahren. 

Ein weiterer Vorteil: Dieses Testverfahren ist für jede Altersgruppe anwendbar und für jeden Lebensbereich nutzbar. 

Ob Privat um sich weiterzuentwickeln oder beruflich um die Stärken und Fähigkeiten herauszufinden. 

In jedem Fall zeigt Dir das Ergebnis wer Du bist und welche Präferenzen Du hast und nutzen kannst.  

Andersartig ist nicht bösartig – der Umgang mit unseren Mitmenschen ist viel wertschätzender, wenn ich den anderen so annehme wie er oder sie ist. Denn den anderen kannst Du nicht verändern – Dein Verhalten aber schon.

Hier noch einige Infos, die für den Hintergrund des iTYPE-Profiler für Dich wichtig sind:

Der iTYPE an sich ist ein im Vergleich zu anderen Verfahren, ein ausschließlich visuelles Testverfahren, das lediglich über Bilder, Grafiken, Formen, Farben und Symbole arbeitet.

Es basiert auf den wissenschaftlichen Erkenntnissen der Gestalt- und Verhaltenspsychologie. 

Die unterschiedlichen Interpretationen geben Hinweise darauf, wie jemand Informationen und Reize aus der Umwelt wahrnimmt und auf welcher Grundlage er unbewusste und bewusste Entscheidungen trifft. 

Diese Faktoren zeigen sich in individuellen Persönlichkeitsmerkmalen, die die Art der Kommunikation erheblich beeinflussen. Daher reagieren Menschen auch auf bestimmte Verhaltensweisen und Argumente sehr unterschiedlic

Viel mehr als eben „nur“ ein Persönlichkeitstest.